ff_8

Nach erneuter Pause geht es hier mit einem weiteren Fitness Freitag weiter 🙂 Diesmal ein kleiner Rückblick auf die letzten zwei Wochen, welche Schwierigkeiten ich überwunden habe und mit welcher neuen Motivation ich mich wieder herausgeholt habe.

 

Rückblick & Schwierigkeiten

In den letzten zwei Wochen hatte ich trotz erhöhter Kalorien wirklich zu tun mit Heißhunger und meinem scheinbar gar nicht mehr vorhandenem Sättigungsgefühl. Ich hatte nach jedem Essen fast mehr Hunger als vorher und hätte so ziemlich ALLES essen können, habe mich aber mit Tee, Kaffee und Beeren-Sorbet über Wasser gehalten.

Sonntag vor zwei Wochen hat es mich abends dann jedoch so sehr überkommen, da habe ich mir dann zwei riesige Bananen und fast ein ganzes Glas Erdnussmus gegönnt, weil ich gemerkt habe, wie sehr meine Nerven unter all den Anstrengungen der 10 Wochen Diät “gelitten” haben und das Fett einfach brauchten. Es ging mir auch schlagartig besser und zeigte wieder mal, dass man bitte auf keinen Fall Angst vor den (guten!) Fetten haben sollte, denn diese sind so so soooo wichtig für uns! Nerven, Konzentration, Gemüt, Regeneration… also bitte, bitte spart nicht zu sehr am Fett! Unter 30g pro Tag sollte man möglichst nicht gehen, allerhöchstens in einer Wettkampf-Diät und auch dann nur mit gesundem Bewusstsein für seinen Körper.

Dick bin ich davon im Übrigen auch nicht geworden 😛

IMG_4716

Die darauffolgende Woche lief an sich ganz gut und den Sonntag auf den Erdnussmus-Sonntag legte ich dann aber erneut eine Art Ladetag ein, weil ich einfach mal den Kopf ausschalten wollte und MUSSTE. Ich hatte soo Lust, endlich mal wieder zu backen, kochen und Sachen für den Blog und mich auszuprobieren ohne auf meine Kalorien zu achten. Diesen Tag gönnte ich mir dann auch und das tat super gut.

 

 

Reverse Dieting fortsetzen oder einfach essen? “Bist doch eh im Aufbau, Maria!”

Diese Gedanken hatte ich soooo oft, weshalb ich mir auch die beiden Sonntage gönnte. Einerseits dachte ich mir, einfach wieder zu essen, aber andererseits war das genau das was so oft erzählt wird vom Reverse Dieting – die unglaubliche Disziplin, die an den Tag gelegt werden muss, um nicht in Fressanfällen zu “enden” 😛

Ich ging diese Woche letztendlich einen Kompromiss ein, um den ständigen Heißhungerattacken entgegenzuwirken: statt nur um weitere 100 Kalorien zu erhöhen, bin ich Mitte der Woche dann direkt 200kcal höher gegangen und damit nun bei meinen “Zielkalorien” angelangt. Diese halte ich nun noch nächste Woche ganz konsequent ein, werde noch ein wenig Cardio in den Trainingsplan einbauen und danach wird es auch des öfteren hier und da mal ungeplante Mahlzeiten oder Snacks geben, denn dann befinde ich mich “richtig” im Aufbau und werde nicht mehr ganz so streng mit mir sein. Natürlich möchte ich so sauber wie möglich essen, aber wenn es 1-2mal die Woche auch etwas Ungesundes gibt, kann ich gut damit leben 🙂 Die Extra-Kalorien werden dann direkt in die schweren Gewichte beim Training gesteckt 😀

KRXO8995

aktuelle Form nach dem ersten Oberkörper-Workout meines neuen Trainingsplans im Aufbau 🙂

 

Neue Motivation

Ich habe wie oben beschrieben unglaublich mit mir “gekämpft” und gerungen, was ich nun am besten mache. Wie bereits im letzten Fitnessfreitag beschrieben, bin ich leider der Typ Mensch, der weniger konsequent ist, wenn kein konkretes Ziel in Sicht ist. Was brauche ich dann, um mich zu motivieren?

Tja, gute Frage 😀

Erste Maßnahme: Youtube-Videos von Fitness-Mädels ansehen. Deren Disziplin, Motivation und Trainingsvideos reißen mich in der Regel mit oder geben mir zumindest den nötigen Anstoß, ins Training zu gehen, auch, wenn ich mal keine Lust habe.

Zweite Maßnahme: Essen bis ins Detail planen und vorkochen. Gerade jetzt, wo ich wieder mehr Kalorien und Kohlenhydrate zur Verfügung habe, neige ich dazu, kaloriendichte, aber volumentechnisch kleine Mahlzeiten in Form von Energyriegeln einzubauen, wodurch mir woanders das füllende Volumen zum Sattwerden fehlt. Ich plane dann auch ganz spontan und bekomme dadurch schneller Hunger und greife schon vor dem eigentlichen Essen hier und da zu irgendwelchen anderen Dingen, die natürlich nicht eingerechnet sind und dann extra Kalorien bedeuten. DESHALB: bis ins kleinste Snack-Detail planen und vorkochen. Das ist auch nach meiner Diät-Disziplin nun für mich wieder wichtig, um auf den richtigen Weg zurückzufinden.

Dritte Maßnahme: Neuer Trainingsplan. Ich habe mir meine Schwachstellen (siehe letzten Fitness Freitag) in den Fokus gestellt und mir einen komplett neuen Trainingsplan erstellt. Weiterhin ein 2er Split, aber die Schwachstellen im Mittelpunkt. Außerdem habe ich die Wiederholungsanzahlen der einzelnen Sätze etwas reduziert, um die Gewichte höher und damit größere und neue Traininsreize setzen zu können.

 


Das war es auch schon wieder für diese Woche mit dem Fitness Freitag und meinem kleinen Update 🙂

 

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende 😀

2 Comments

  1. veg.fruitia Reply

    Schön von dir zu lesen 🙂 Es ist sehr spannend dich auf dem Weg zu begleiten. Wenn du davon sprichst, dass du nun dein ‘Kalorienziel’ erreicht hast, befindest du dich nun im Überschuss oder so, dass du haltest?
    Darf ich fragen, welche YouTuber dich motivieren? Ich neige auch dazu immer wieder Videos anzusehen wenn es mal nicht so klappt oder ich neuen Schwung brauche 🙂
    Alles Liebe veg.fruitia

    • Maria Reply

      Ich befinde mich jetzt in dem Kalorienbereich, in dem ich mein Gewicht halte. Dadurch, dass ich in Zukunft etwas lockerer damit umgehen werde, werde ich dann einen minimalen Überschuss fahren, um möglichst fettfrei Muskelmasse aufzubauen 🙂

      LG
      Maria

Write A Comment